Der Tribal Style Dance auch Tribal Style Belly Dance oder American Tribal Style Belly Dance (ATS) genannt, wurde in den ausgehenden 60er und beginnenden 70er Jahren, in Kalifornien / USA (Umgebung von San Francisco) "erfunden". Der Begriff Tribal Style Dance (die deutsche Kurzform für Tribal Style Belly Dance) wird als Überbegriff für eine große Anzahl von Derivaten des American Tribal Style Belly Dance benutzt. Die Bezeichnung American Tribal Style Dance (oder ATS®) ist ein etablierter Begriff der eine eigenständige Tanzform mit feststehenden Regeln bezeichnet. Daher ist es wichtig, zwischen den einzelnen Unterarten des Tribal Style Dance und dem American Tribal Style Belly Dance zu unterscheiden. Herkunft und Entwicklung Die amerikanische Tänzerin Jamila Salimpour wird als "Gründerin" des Tribal Style Dance bezeichnet.Mit ihrer Gruppe Bal-Anat trat sie in den USA bereits in den 1970er Jahren vor allem auf amerikanischen Renaissance Faires (so etwas wie Mittelaltermärkte) auf. Jamila baute die Gruppe Bal-Anat und deren Tänze nach dem Vorbild einer Zirkusvorführung auf, wie sie z. B. von Artisten gezeigt werden. Artisten treten ebenfalls als Gruppe auf, bei den Vorführungenlösen sich aus der Gruppe immer wieder einzelne Personen oder Duette für Einzel- darbietungen heraus, die sich nach dem Solo wieder in die Gruppe integrieren, ohne dass die Gruppendynamik gestört wird. Die ersten Vorführungen dieser Art von Bal-Anat hatten eine Dauer von fünf Minuten und zeigten einen Querschnitt durch die Folklore Nordafrikas und des Mittleren Ostens. Einige Schülerinnen von Jamila repräsentierten für dieser Aufführungen Musiker aus Ägypten und Marokko, Ouled Nail Tänzerinnen aus Algerien oder türkische Tänzerinnen. Der neue Stil von Bal-Anat wurde in der Anfangsphase noch nicht als eigenständiger Tanz empfunden oder gelehrt, da jedes Mitglied der Gruppe einen anderen regionalen Folklorestil repräsentierte und sich demgemäß auch kostümierte. Erst mit der Zeit verwischten die Grenzen zwischen den bis dahin streng getrennten Kostümen und olkloretänzen, da sich die Tänzerinnen gegenseitig beeinflussten. Dies war der Grund und der Moment, so Jamila Salimpour selbst in dem der American Tribal Style entstand. Unter dem Einfluss und dem Vorbild von Bal-Anat bildeten sich bald weitere Gruppen quer durch die USA, die selbst nicht wussten woher dieser neue Stammestanz stammte, die sich aber an den folkloristischen Tänzen, Bewegungen und Kostümen orientierten und losgelöst von denverschiedenen Herkunftsländern und Bal-Anat, ihre jeweils eigene Mischung kreierten. Auch wenn dem Publikum ein glaubhaft authentischer Eindruck der Tänze und derKostüme vermittelt wurde, wusste niemand welcher Teil der Darbietung Folklore war und welcher Teil reine Fantasie.  Obwohl Bal-Anat ihre Darbietungen auf den Renaissance Faires als Mischung verschiedener Folkloretänze beschrieb, wurde vermutlich so die Bezeichnung tribal dancing durch das Publikum geprägt, was Jamila bis heute vermutet. Der Begriff des American Tribal Style Bellydance (Kurzform: ATS) wurde allerdings von der amerikanischen Bauchtänzerin Morocco eingeführt. Laut Carolena Nericcio hat Morocco den Begriff ATS zum ersten Mal benutzt und damit diesen neuen Tanzstil benannt, um die aus der Gruppe Bal-Anat entstandenen, von Masha Archer und Carolena maßgeblich weiterentwickelten neuen Tanzstil von rientalischenPhantasietänzen, Folklore, klassisch-orientalischer Tänze und anderen Tänzen des Mittleren Ostens, deutlich zu unterscheiden. Eine weitere Tänzerin, die den Stil von Bal-Anat nachhaltig prägte, war die Jamila's Schülerin Masha Archer. Masha Archer griff die Idee ihrer Lehrerin auf, brachte aber ihre eigenen Vorstellungen in die Ausgestaltung des Tanzes ein. Sie vereinheitlichte die Kostüme der Tänzerinnenzu einer erkennbaren Stammestracht und brachte ein neues Selbstbewusstsein in diesen neuen Tanz ein. Für Masha Archer haben die amerikanischen Tänzerinnen den Bauchtanz durch ihre Adaption und Weiterentwicklung geehrt und aufgewertet, nicht verfremdet. Masha Archer war ihrerseits Lehrerin der amerikanischen Tänzerin Carolena Nericcio, der Gründerineiner einer der bekanntesten amerikanischen Tanzgruppen des ATS®, Fat Chance Belly Dance(Kurzform: FCBD®). FCBD (gegründet 1987) wird in der zeitgenössischen Rezension als die Gruppe bezeichnet, die den American Tribal Style Belly Dance in seiner heutige Form und Ausprägung maßgeblich beeinflusste und entwickelte. Carolena entwarf den Tanz in seiner bis heute maßgeblichen und typischen Form auf Basis der ruppenimprovisation und den Cues (Kommandos). Bis heute orientieren sich am Vorbild von FCBD® viele etablierte und neue Gruppen und Solistinnen weltweit. Zwei weitere Schüler von Jamila Salimpour und beide ehemalige Mitgliederder Gruppe Bal-Anat waren der amerikanische Tänzer John Compton und die amerikanische Tänzerin Rita Alderucci. Beide gründeten 1991 die Gruppe Hahbi'Ruh, die eine stärkere Betonung auf die Folkloretänze orientalischer Stämme (z. B. aus dem Jemen, dem Libanon und Kurdistan) legte; während Carolena Nericcio (FCBD) sich mehr an den Kulturen entlang der alten Seidenstrasse (von Rajasthan über Afghanistan bis Jordanien, Ägypten, dem Magreb bis Andalusien) orientierte. Beide Gruppen (FCBD und Hahbi Ru) verwendeten für ihre Auftritte lange Zeit die Originalmusik aus den jeweiligen Ländern.  Hahbi'Ru bezeichnet sich bis heute als Tribal Style Gruppe, legt aber eine sehr starke Betonung auf authentische orientalische Folkloretänze und ebenso authentische Kostüme, benutzt aber weder Improvisationen innerhalb der Gruppe, noch die typischen Cues. Weitere wichtige Vertreter des Tribal Style Dance sind: Paulette Rees-Denis (Gypsy Caravan) und Kajira Djoumahna  (BlackSheep Bellydance).
Tribal Bad Honnef  Heike Wieprig
     Tribal         Bad Honnef