Tanztheorie  Im Tribal Style Dance werden verschiedene Elemente aus der orientalischen Folklore Nordafrikas, Ägyptens und des Magreb verschmolzen mit Tanz-bewegungen unterschiedlichster Herkunft. So werden und wurden die  ursprünglich orientalischen Tanzbewegungen mit afrikanischen, spanischen / Flamenco, indischen (z. B. Bhangra, Bharata Natyam und Kathak), sowie indianischen kombiniert, aber auch mit Elementen des Modern Dance,  Jazz Dance, und des Polynesischen Tanzes.  Im Tribal Style ist der Fokus immer auf die Gruppe (den Tribe, dt. Stamm) gerichtet, aus der Solotänze, Duette oder Triodarbietungen hervorgehen können.  Das Solo wird im Tribal Style Dance als zusätzliches Element innerhalb der Gruppe getanzt. Um Änderungen der Bewegungsabläufe in der Gruppe anzu-kündigen, werden bestimmte Kommandos (sog. Cues) verwendet.  Zu den Cues gehören Handbewegungen, Veränderungen in der Tanzhaltung, Seitenblicke, Kopfdrehungen, aber auch akustische Signale.   Die Basis des Tribal Style Dance sind verschiedene festgelegte Tanzbewegungen, sowie Kombis von Tanzbewegungen. Deren  Basis können verschiedenen Tribal Formate sein (ATS®-FCBD®/BSBD/ SGI/NF usw.), die erst dann verändert oder adaptiert werden. In den meisten Tanzdarbietungen des Tribal Style stellt sich der Tribe/Stamm als ruhender Hintergrund (Chorus/Halbkreis oder V-Formation) auf, während die Einzeldarbietungen im Vordergrund gezeigt werden.  Ziel eines jeden "Stammes" ist die Improvisation anhand von Absprachen und Zeichen. Eine improvisierte Darbietung ist das Ziel der intensiven Zusammenarbeit innerhalb einer Gruppe oder Stamm.  Hauptmerkmale des Tribal Style Dance  Tanz in der Gruppe (Tribe = Stamm) Improvisierter Gruppentanz Heraus gelöste Soli, Duette, Trios usw. Für die Zuschauer(innen) liegt der Reiz von Tribal Style Dance vor allem in der starken Präsenz und Harmonie der Gruppe, in den synchronen Bewegungen,als auch in den phantasievollen, sowie den authentisch wirkenden Kostümen.  Die Tänzerinnen zeigen ein Bild stolzer Frauen, die gemeinsam mit ihren Stammesschwestern auftreten und eine Gemeinschaft bilden. Jede Gruppe, jeder Tribe, bildet für sich eine Gemeinschaft mit eigener Symbolik , als auch die Gestaltung ihrer Kostüme.  Die Ausprägungen des Tribal Styles sind daher ebenso unterschiedlich, wie die einzelnen Gruppen und können nicht allgemeingültig beschrieben werden.
Tribal Bad Honnef  Heike Wieprig
     Tribal         Bad Honnef
ATS®- American Tribal Style Dance®/FCBD®
ATS®- American Tribal Style Dance®/FCBD® Die fünf "Säulen & Seele" des ATS®: Tanz in der Gruppe (Tribe = Stamm) improvisierter Gruppentanz herausgelöste Soli, Duette, Trios usw. ATS® Bewegungsvokabular Zimbelspiel der Tänzerinnen Nur wenn diese fünf Vorgaben erfühlt werden, wird American Tribal Style Dance® /FCBD® getanzt, fehlt nur einer dieser Punkte, wird Tribal Style oder Tribal Style Dance getanzt!